MAPA fördert Künstler nicht nur durch Ausstellungen und Werkstipendien, sondern möchte lateinamerikanische Kunst auch für Sammler in Europa zugänglich machen. Im Rahmen unseres Programms gibt es daher die Möglichkeit, Werke unserer vorgestellten Künstler zu kaufen. Sie entstehen in kleinen Editionen für unsere Ausstellungen und sind anderweitig in Europa nicht erhältlich.

Gleichzeitig unterstützt der Kauf unser zukünftiges Programm.

NB: Patrons erhalten eine Vergünstigung auf Käufe!  

 

Falls Sie an einem Kauf interessiert sind, schreiben Sie uns unter info@mapa-art.org für Verfügbarkeit, Preise, und Versandoptionen.

MAPA supports artists from Latin America not only through exhibitions and events, but also by bringing their work closer to collectors in Europe. As part of our program, we offer artist’s editions to our patrons and all who are interested. The works are primarily made in the context of our programming and exist only in small editions. Most of them are not available anywhere else.

By purchasing works from MAPA, you support our program and our artists!

NB: Become a patron and receive a discount!

 

If you are interesting in collecting works from MAPA’s program, send us a message to info@mapa-art.org to check availability, prices, and shipping options.

Sebastian Mejia's Piedra #7
Nicholas Jackson's Cajero Rojo

/\\\

Folgerecht

Weil wir Künstler fördern wollen, unterstützen wir die Bestrebung, das “Droit de Suite” oder Folgerecht als Standardpraxis in den Handel mit Kunst zu etablieren. Durch das Folgerecht hat der Künstler als Urheber einen Anspruch auf einen Anteil des Wiederverkaufswertes, um so kontinuierlich—wie Musiker oder Schriftsteller—von seiner Arbeit zu profitieren. Was im Jahr 1920 bereits in Frankreich durchgesetzt wurde, ist seit 2006 in der Europäischen Union einheitliches Gesetz. Auch 16 Länder Lateinamerikas, darunter Brasilien, Chile, und Mexiko, kennen das Folgerecht, in dem für alle Transaktionen eines Kunstwerks der Urheber beteiligt werden muss.

 

In der Schweiz wird das Folgerecht zum Beispiel vom Berufsverband der visuell schaffenden Künstlerinnen und Künstler in der Schweiz (Visarte) unterstützt. Gesetzlich verankert ist  es aber noch nicht. Somit haben Künstler in diesem Land keinen rechtlichen Anspruch auf eine Vergütung (ungeachtet ihrer Nationalität aufgrund des Gegenseitigkeitsprinzips). Daher empfiehlt MAPA die Aufnahme eines Passus zum Folgerecht des Künstlers im Kaufvertrag als freiwillige Verpflichtung zur nachhaltigen Künstlerförderung.

Weitere Informationen finden Sie hier (deutscher Gesetzestext, §26 UrhG), hier (chilenischer Gesetzestext, Artículo 36, Ley 17.336), und hier (Stellungnahme Visarte)

Resale Royalty

Since it is the goal of MAPA to support artists, we advocate the implementation of the “droit de suite” or resale royalty as a standard component in the trade with art. Through resale royalty, the artist as author is entitled to a percentage of the resale value. This guarantees a continuous benefit from the artist’s work, similar to that of musicians and writers. Relevant laws were already introduced in France in 1920 and in 2006 for the entire European Union. In 16 Latin American countries, too, such as Brazil, Chile, and Mexico, the droit de suite is part of the law of intellectual property and guarantees the participation of artists in the profits of artwork resales.

 

In Switzerland, the proposition to introduce the droit de suite is backed by the professional union of visual artists in Switzerland (Visarte). However, it has not yet been passed as a law. This is why artists in Switzerland have no legal claim to compensation (irrespective of their nationality due to the principle of reciprocity). Therefore, MAPA suggests and recommends the inclusion of a resale royalty clause in the purchase contract as a voluntary commitment for sustainable work ethics in the art trade.

 

For further information, visit the UK’s official copyright guide, or Chile’s copyright law (Article 36, Ley 17.336), or statements of several international artists’ unions.